AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von „Gekonnt wirken | Die Image-Akademie“

Bitte beachten Sie die allgemein gültigen AGBs für Ihre Kontaktaufnahme und Buchung einer Dienstleistung von „Gekonnt wirken“, ausgeführt von Janine Katharina Pötsch.

§ 1 Geltungsbereich und Präambel
(1) Frau Janine Katharina Pötsch bietet ihre Leistungen ausschließlich auf Basis der nachfolgenden Geschäftsbedingungen an. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Rechtsgeschäfte, die zwischen dem Kunden und „Gekonnt wirken“ abgewickelt werden.

(2) Kunden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind Firmenkunden als natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Gesellschaften, mit denen „Gekonnt wirken“ in Geschäftsbeziehung tritt, die in Ausübung ihrer selbständigen oder gewerblichen beruflichen Tätigkeit handeln.

§ 2 Vertragsabschluss
(1) Geschäftliche Angaben auf der Firmenwebseite und bei sonstigen werblichen Aktivitäten sind unverbindlich.

(2) Eine Anfrage für eine Dienstleistung stellt noch keinen Vertragsabschluss dar. Nach Zugang der Anfrage wird diese unverzüglich bearbeitet und bestätigt.
(3) Mit der Buchung und Terminvereinbarung einer Veranstaltung erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Veranstaltung und den Termin wahrzunehmen sowie diese mit der angemeldeten maximalen im Vorfeld vertraglich bestimmten Teilnehmeranzahl durchzuführen. (Vertragsangebot mit Anmeldefrist)
(4) Ein Vertrag Ein zwischen „Gekonnt Wirken“ und dem Kunden kommt durch die schriftliche Auftragsbestätigung zustande. Hierfür erhält der Kunde nach gemeinsamer Terminvereinbarung für die gebuchte Veranstaltung das Veranstaltungsbuchungsformular. Nach erfolgter Unterschrift innerhalb von 3 Tagen wird der Termin der Veranstaltung exklusiv für den Kunden gebucht.
(5) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages gelten nur, wenn sie von beiden Seiten schriftlich bestätigt werden. Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Das gleiche gilt bei nachträglich angemeldeten Teilnehmern, welche mit einer zusätzlichen Pauschale laut Angebot verrechnet werden.
§ 3 Imagecoaching und Einzeltrainings für Firmenmitarbeiter
(1) Die Art und der Umfang des Image-Coachings werden individuell mit dem Kunden sowie dessen Mitarbeiter vereinbart mit einem genauen Erfolgsplan.
(2) Das Unternehmen erhält nach Auftragsklärung ein schriftliches Angebot. Mindestbuchungsdauer eines Coaching-Auftrags sind 4 Stunden.
(3) Die Rechnungsstellung erfolgt pro Coaching-Modul und ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungszustellung auszugleichen.
(4) Der Ort des Image-Coachings wird nach Absprache mit dem Mitarbeiter individuell festgelegt.
(5) Vereinbarte Termine des Mitarbeiters des Kunden und „Gekonnt wirken“ sind verbindlich. Findet 3 Werktage vor dem Termin keine Absage oder Vereinbarung eines Ersatztermins statt, wird dem Kunden eine Ausfallpauschale in Höhe von 50% der vereinbarten Leistungssumme berechnet. Bei kurzfristiger Absage 1 Tag vorher vor dem vereinbarten Termin oder bei Nichterscheinen am gleichen Tag sind 100% Ausfallhonorar fällig.
(6) Zusatzleistungen werden separat berechnet. (z.B. Kilometerpauschale, Reisespesen oder Unterkunft bei auswärtigen Coaching-Terminen).

§ 4 Inhouse Schulungen und Firmen-Veranstaltungen
(1) Inhouse Schulungen sind firmeninterne Veranstaltungen.
(2) Das Honorar für eine solche Veranstaltung ergibt sich aus der Angebotsannahme mit festgelegter Honorarnote und durch Auftragsbestätigung des Veranstaltungsbuchungsformulars mit einer vertraglich festgelegten Teilnehmeranzahl durch den Kunden. Die Anmeldung und das Erscheinen weiter Teilnehmer nach der Angebotsannahme durch den Kunden wird mit einer im Angebot benannten Service-Pauschale pro Teilnehmer zusätzlich in Rechnung gestellt.
(3) Reisekosten und Spesen, die für die Veranstaltungsleiterin Frau Janine Katharina Pötsch anfallen, werden vom Auftraggeber erstattet. Dazu zählen Unterkunft, Verpflegung, Reisekosten (Bahnfahrt 1. Klasse mit BC, Flug, Mietwagen, Taxi oder eine Kilometerpauschale für PKW von 0,30 EUR pro Kilometer zzgl. 19% MwSt.).
Außerhalb von München fällt ab 1,5 fachen Anfahrtsstunde eine Spesenpauschale von 40,00 EUR netto pro Stunde, zzgl. 19% MwSt. an.
(4) Die Organisation der Veranstaltung erfolgt durch den Auftraggeber. Dazu zählt vor allem die Buchung des Seminarraums, eines Restaurants mit Nebenraum, Hotelreservierung, Verpflegung, Nennung und Einladung der Teilnehmer und Vorbereitung des Veranstaltungsraumes. Gerne bin ich Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Location behilflich.
(5) Der Kunde erhält nach Auftragsbestätigung von Frau Pötsch eine A-Konto Rechnung in Höhe von 25 % zur Terminreservierung und Serviceabwicklung durch Frau Pötsch. Die Anzahlung entfällt bei Absage der Veranstaltung durch den Kunden.
(6) Nach erfolgter Veranstaltung erhält der Kunde eine Rechnung mit den restlichen 75 %. Die Rechnung ist 10 Tage nach Rechnungseingang auszugleichen.
(7) Stornierungsfristen von bestätigten Veranstaltungen:
• Bei Stornierung vier Wochen vor der Veranstaltung werden Kosten in Höhe von 50 % des vereinbarten Honorars berechnet.
• Stornierung ab zwei Wochen vor der Veranstaltung werden mit 75% berechnet.
• Kurzfristige Stornierungen ab einer Woche werden mit 100% berechnet, sofern kein Ersatztermin gebucht wird.
(8) Sollte eine Veranstaltung wider Erwarten, aus vom Auftragnehmer zu vertretenden Gründen oder durch höhere Gewalt an der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen, aus diesem sachlich gerechtfertigten Gründen außerordentlich abgesagt werden, erstattet der Auftragnehmer“ ggf. den bereits angezahlten Veranstaltungspreis einschließlich Hotelkosten. Darüber hinaus gehende Ansprüche bestehen nicht. Dies gilt nicht als grober Vertragsverstoß.
(9) Sämtliche Veranstaltungsunterlagen dienen ausschließlich der individuellen Nutzung durch den Teilnehmer. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen oder von Teilen daraus, behalten wir uns vor. Insbesondere dürfen auch Teile der Unterlagen ohne schriftliche Genehmigung durch „Gekonnt wirken“ weder zum Zwecke der Unterrichtsgestaltung noch für andere Zwecke reproduziert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

§ 5 Haftungsausschluss
(1) Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin trägt die volle Verantwortung für sich selbst und die eigenen Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltung. Jeder Teilnehmer ist eigenverantwortlich für die gemachten Erfahrungen während einer Beratung, eines Seminars oder eines Coachings. Der Coach oder Trainer übernimmt hierfür keine Haftung. Für verursachte oder erlittene Schäden kommt „Gekonnt wirken“ nur auf, wenn er mindestens grob fahrlässig gehandelt wurde.

§ 6 Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Das vereinbarte Leistungshonorar in netto, zzgl. Übernahme aller Kosten, zzgl. 19% MwSt. ist bindend und nicht verhandelbar.
(2) Die Kunde zahlt das vereinbarte Honorar inklusive Spesen und Veranstaltungsunterlagen nach erfolgter Veranstaltung und Rechnungszustellung von „Gekonnt wirken“ innerhalb von 10 Tagen.
(3) Bei kurzfristiger Veranstaltungs-Anmeldung muss der Zahlungseingang auf das Konto von „Gekonnt wirken“ mindestens zwei Tage vor Veranstaltung erfolgt sein oder durch Zahlungsnachweis bestätigt werden.
(4) Die jeweilige Rechnung zur Veranstaltung oder zum individuellen Imagecoaching wird mit Rechnungszustellung unwiderruflich anerkannt.
(5) Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
§ 7 Datenschutz
(1) Sofern „Gekonnt wirken“ im Rahmen der Abwicklung von Abfragen und Verträgen personenbezogene Daten erhebt oder zugestellt bekommt, z.B. für die Anfertigung von Zertifikaten, werden diese grundsätzlich vertraulich behandelt und es werden die datenschutzrechtlichen Vorschriften beachtet.

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2) Gerichtsstand gegenüber Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist ausschließlich der Geschäftssitz von „Gekonnt wirken“ in München.

§ 9 Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen
(1) Die Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen berühren die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die ganz oder teilweise unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtswirksame Regelung zu ersetzen, die dem beabsichtigten, wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahekommt. § 139 BGB ist ausgeschlossen.

München, 2018
Janine Katharina Pötsch